v. l. n. r.: Dr. Alex Bird, Dr. Eyad Kalawy Fansa, Dr. <span>Dorothée Nashan, Lucas Robke, Prof. Dr. Jan Hengstler, Dr. Hermann Kalhoff</span>
v. l. n. r.: Dr. Alex Bird, Dr. Eyad Kalawy Fansa, Dr. Dorothée Nashan, Lucas Robke, Prof. Dr. Jan Hengstler, Dr. Hermann Kalhoff [weniger]
Forscher des MPI Dortmund
mit Biomedizin-Förderpreis ausgezeichnet


< Zurück





Beim diesjährigen „Dortmund Biomedicine Summit“ am 29.08.2017 am Max-Planck-Institut (MPI) für molekulare Physiologie hat der Verein zur Förderung der biomedizinischen und klinischen Forschung e.V. den mit 3.000 Euro dotierten Biomedizin-Förderpreis an fünf Dortmunder Forscher verliehen, darunter sind auch vier Wissenschaftler vom MPI Dortmund.

31 August 2017

Die Entwicklung von Inhibitoren für innovative Krebstherapien, die Untersuchung psychischer Belastung von onkologischen Patienten und die Erforschung der Instabilität von Chromosomen in Krebszellen haben rein wissenschaftlich betrachtet nur wenige Berührungspunkte. Die Diversität dieser Forschung zeigt aber die positive Entwicklung Dortmunds als Standort für biomedizinische Forschung. Seit 1992 wird der Dortmunder Biomedizinpreis an herausragende Wissenschaftler verliehen, um die Zusammenarbeit zwischen Grundlagenforschung und klinischen Forschung zu fördern.

„Ein wichtiger Aspekt biomedizinischer Forschung ist, die Ursachen von Krankheiten wie Krebs zu verstehen und diese beispielsweise durch die Entwicklung neuer Therapien gezielt zu behandeln”, betont Prof. Dr. Jan Hengstler, wissenschaftlicher DIrektor am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund und Vorsitzender des Vereins zur Förderung der biomedizinischen und klinischen Forschung. So wurden die MPI-Wissenschaftler Dr. Björn Papke, Dr. Eyad Kalawy Fansa und Lucas Robke für die Entwicklung von Hemmstoffen krebsfördernder Prozesse in den Zellen in der Kategorie „Nachwuchsforscher“ ausgezeichnet. Dr. Alex Bird, Forschungsgruppenleiter am MPI Dortmund, erhielt für die Entdeckung eines Proteins, das für die Fehlverteilung von DNA während der Teilung von Krebszellen verantwortlich ist, den Biomedizin-Förderpreis in der Kategorie „Grundlagenforschung“.

Einen weiteren Preis erhielt das Team um die Direktorin der Hautklinik des Klinikums Dortmund, Frau. Prof. Dr. Dorothée Nashan in der Kategorie „Klinische Forschung“. Die Leiterin des zertifizierten Hautkrebszentrums untersucht mitunter Belastungssymptome in Folge einer Krebsdiagnose und wie eine psychoonkologische Versorgung der Patienten gestaltet sein muss.

JJ















 
loading content