Im Rahmen der diesjährigen Jahresversammlung der Max-Planck-Gesellschaft am 15. und 16. Juni wurden unsere ehemaligen Doktoranden Björn Papke und Gunther Zimmermann mit der Otto-Hahn-Medaille für die Entwicklung eines neuen Prinzips zur pharmakologischen Störung krebsfördernder Ras-Signale ausgezeichnet.

Das Ras-Protein funktioniert in der Zelle wie ein molekularer Schalter, der die Zellteilung kontrolliert. Nur in der Gegenwart eines Wachstumssignals wird Ras eingeschaltet und die Zelle vermehrt sich. Durch eine Mutation im Ras-Gen, die in jedem dritten Tumor vorkommt, ist Ras jedoch auch in Abwesenheit von Wachstumssignalen aktiv, wodurch es zu einer unkontrollierten Vermehrung der Zelle kommt. Dies ist der erste Schritt zur Krebserkrankung. Diese krebstreibende Aktivität des Ras-Proteins zu unterdrücken, ist seit mehr als 30 Jahren ein wesentliches Ziel der Pharmaindustrie und der Krebsforschung. Aufgrund der besonderen Struktur des Ras-Proteins ist es bisher jedoch nicht gelungen, ein klinisch relevantes Medikament zu entwickeln.

In einem interdisziplinären, abteilungsübergreifenden Forschungsprojekt entwickelten die Wissenschaftler am MPI einen neuen Ansatz zur Blockierung des krebsfördernden Ras-Signals. Sie hatten herausgefunden, dass Ras seine krebsfördernde Wirkung nur dann entfalten kann, wenn es in der äußeren Zellmembran verankert ist. Dorthin wird Ras von einem Transportprotein gebracht. Gegen dieses Protein entwickelten die Wissenschaftler den Hemmstoff Deltarasin, unter dessen Einfluss Ras sich nicht mehr an der Zellmembran sondern in der Zelle aufhält. Nach Behandlung der Zellen mit Deltarasin starben nur die Ras-abhängigen Zellen, während die Kontrollzellen weiterwuchsen. Deltarasin könnte somit die Grundlage für die Entwicklung eines neuen wirksamen Krebsmedikaments sein.

Die Otto-Hahn Medaille ist mit einem Anerkennungsbetrag von 7.500 Euro verbunden und soll die jungen Wissenschaftler in ihrem Bewusstsein für ihre eigenen Fähigkeiten stärken, und sie ermuntern, ihren eigenen Weg zu finden.

Derzeitig ist Björn Papke Postdoktorand am UNC Lineberger Comprehensive Cancer Center der University of North Carolina at Chapel Hill und Gunther Zimmermann ist Postdoktorand an der ETH Zürich.


JJ

 
loading content