Dr. petra janning

Projektgruppenleiterin

Telefon:+49 (231) 133-2425


< Zurück zur Chemischen Biologie

Die Arbeitsgruppe Massenspektrometrie stellt Infrastruktur und Service für die massenspektrometrische Analytik organischer Verbindungen bereit. Sie unterhält den allgemein zugänglichen Bereich „Niederauflösende Massenspektrometrie“ sowie die im Service betriebenen Bereiche „Hochauflösende Massenspektrometrie“ und „Proteomics“.


„Niederauflösende Massenspektrometrie“

  • Analytik niedermolekularer Verbindungen mittels GC/EI-MS, HPLC/ESI-MS, HPLC/APCI-MS, MALDI-MS, Direktinjektion, genutzt überwiegend zur Synthesekontrolle
  • Strukturaufklärung niedermolekularer Verbindungen mittels HPLC/ESI-MS
  • Analytik intakter Proteine mittels HPLC/ESI-MS, MALDI-MS
  • Präparative Trennung niedermolekularer Verbindungen mittels prep-HPLC/MS

„Hochauflösende Massenspektrometrie“

Charakterisierung niedermolekularer Verbindungen mittels GC/EI-HRMS, GC/CI-HRMS, HPLC/ESI-FTMS, HPLC/APCI-FTMS, Direktinjektion, genutzt überwiegend zur Bestimmung der akkuraten Masse und Berechnung der Summenformel
  • Strukturaufklärung niedermolekularer Verbindungen mittels HPLC/ESI-MSn

  • „Proteomics“

    Für die verschiedenen Fragestellungen im Bereich der Proteomics stehen nano-HPLC/ESI-MS/MS Geräte zur Verfügung. Die Auswertungen erfolgen qualitativ bzw. als relative Quantifizierungen mittels SILAC, TMT-label oder „label free“.

    • Proteinidentifizierung nach enzymatischem Verdau
    • Relative Proteinquantifizierung in komplexen Proteingemischen bis hin zu Gesamtlysaten
    • Identifizierung von Zielproteinen bioaktiver Verbindungen nach „Pulldown“- bzw. „cellular thermal shift“-Experimenten
    • Identifizierung von Protein-Protein-Wechselwirkungen z. B. nach Immunopräzipition
    • Identifizierung posttranslationaler und künstlicher Modifikationen
     
    loading content