Services für die
Wissenschaft

Das Institut verfügt über eine leistungsstarke Infrastruktur zur Unterstützung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihrer täglichen Forschungsarbeit.


Das Team der Biotechnologie führt DNA-Sequenzanalysen durch, übernimmt die Aufzucht von Modellorganismen und stellt verschiedene Nährmedien zur Verfügung.

Die "Dortmund Protein Facility" (DPF) nutzt Hochdurchsatzmethoden für die Klonierung und Proteinproduktion. 

Die Elektronenmikroskopie ermöglicht die Darstellung kleinster biologischer Strukturen mit hoher optischer Auflösung. Diese Technik steht für ein breites Spektrum von Fragestellungen, von der Strukturaufklärung einzelner Makromoleküle bis hin zur Untersuchung zellulärer Netzwerke, zur Verfügung.

Die zentrale Einrichtung Zellscreening betreibt das "Compound Managment and Screening Center (COMAS)" mit einer zentralen Substanzbibliothek der Max-Planck-Gesellschaft, die über 240 000 niedermolekulare Verbindungen enthält. Diese und andere potentielle Wirkstoffe werden in biochemischen und zell-basierten Hochdurchsatzuntersuchungen (Screens) getestet.



Weitere Servicegruppen sorgen im Institut für einen störungsfreien und effektiven Wissenschaftbetrieb


Das Team betreut die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beim sicheren Umgang mit Maschinen und Apparaturen, gefährlichen Substanzen, ionisierenden und nicht ionisierenden Strahlen sowie biologischen Materialien.


Bei biologischen Forschungsprojekten werden oft riesige Datenmengen erfasst, gespeichert, verarbeitet und ausgewertet. Das Team der Elektronischen Datenverarbeitung betreibt, konzipiert und entwickelt die dazu nötige IT-Infrastruktur.


Den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern steht ein professionelles Team zur Seite, um die Forschungsresultate für Präsentationen und Publikationen grafisch attraktiv und überzeugend aufzubereiten und darzustellen.


Das Team des Facility Managements kümmert sich um die Wartung und Instandhaltung des Institutsgebäudes sowie um die Planung und Koordination von Aus- und Umbauten, um die Labore und Forschungsanlagen stets optimal an die wechselnden Anforderungen der Wissenschaft anzupassen. 


Das Grants Office arbeitet aktiv mit den wissenschaftlichen Abteilungen zusammen, um passende nationale und internationale Förderprogramme für aussichtsreiche Forschungsprojekte zu finden. Hier erhalten die WissenschaftlerInnen auch individuelle Unterstützung bei ihrer Karriereplanung.


Die Verwaltung des Instituts steht den wissenschaftlichen Abteilungen mit Rat und Tat zur Seite – damit diese sich so ungestört wie möglich ihrer Forschung widmen können.


 
loading content