Ausbildungsverbund Biotechnologie trotzt Corona

Ausbildungsverbund Biotechnologie trotzt Corona

Dortmunder Ausbildungsverbund bildet wieder zehn BiologielaborantInnen aus

26. August 2020

Im August 2020 haben zehn Auszubildende ihr Trainingsprogramm am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie (MPI) im Rahmen des Dortmunder Ausbildungsverbundes „Biotechnologie“ begonnen. Zusammen mit dem Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) und dem Leibniz-Institut für analytische Wissenschaften (ISAS) wird den zukünftigen BiologielaborantInnen unter der Leitung des MPI ein in NRW einmaliges Ausbildungsprogramm geboten.

„In Zeiten der Pandemie und den damit verbundenen strengen Abstands- und Hygieneregelungen zehn Azubis gleichzeitig aufzunehmen, ist eine große Herausforderung für uns und erfordert ein hohes Maß an Planung und Betreuung. Der organisatorische Aufwand, den wir betreiben, ist wirklich immens.  Alle Azubis werden mit einem Laptop ausgestattet, Laborarbeit erfolgt nur in kleinsten Gruppen in speziell dafür vorbereiteten Räumlichkeiten. Liveübertragungen aus dem Labor und direkt vom Mikroskop in den Hörsaal gesendete Bilder werden erstmals eingesetzt, um den Auszubildenden grundlegende Kenntnisse der Biologie und der Laborarbeit zu vermitteln“, berichtet Ausbildungsleiterin Alice Kasprzynski (MPI) über die getroffenen Maßnahmen.

 

Trotz der erschwerten Bedingungen erwartet die Auszubildenden ein anspruchsvolles und spannendes Programm, das alle Bereiche der modernen Biologie - von Anatomie bis Zellbiologie - abdeckt. Die erforderlichen theoretischen Fachkenntnisse werden dabei nicht nur von der Berufsschule, dem Hellweg Berufskolleg in Unna, vermittelt. Vielmehr findet ein ergänzender betriebsinterner Unterricht statt, in dem WissenschaftlerInnen Kenntnisse über die institutseigene Forschung vermitteln. Im Laufe der Ausbildung arbeiten die angehenden BiologielaborantInnen direkt an den Projekten der beteiligten Forschungsgruppen mit, bekommen so Zugang zu modernster Wissenschaftstechnik und lernen, Experimente und Untersuchungsreihen selbstständig und verantwortungsvoll durchzuführen.

 

 

Für den Wissenschaftsstandort Dortmund ist der Ausbildungsverbund ein großer Gewinn. Diese gemeinsame Initiative lokal ansässiger Forschungsinstitute bietet eine forschungsnahe Fachausbildung in einer wichtigen Zukunftsbranche und sorgt damit für den vor Ort dringend benötigten Nachwuchs an hochqualifiziertem Fachpersonal.

Zur Redakteursansicht