Kommen Sie zu uns!

Innovative Themen, modernste Technologien, attraktive Arbeitsbedingungen und eine Philosophie, die dem Einzelnen große Freiheit bei der Gestaltung seiner Arbeit bietet – mit diesem Konzept hat sich das Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund einen festen Platz unter den Top-Forschungsstätten der Welt erobert. Entscheidend für unseren Erfolg ist aber noch etwas anderes: Wir fördern Talente aus der ganzen Welt. Ob Student, Diplomand, Doktorand, Postdoc oder junger Team-Leiter – Nachwuchsforscher finden bei uns beste Möglichkeiten, den Grundstein für eine erfolgreiche Laufbahn in der Wissenschaft zu legen.

Wir beziehen bereits Studierende in aktuelle Forschungsprojekte ein, bieten ein gut strukturiertes Doktorandenprogramm mit exzellenter Betreuung und unterstützen Postdocs bei ihrer Karriereplanung. Wir eröffnen besonders begabten jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, sich als Leiter einer Nachwuchsgruppe im Rahmen eines auf fünf Jahre angelegten Forschungsprogramms mit eigenen Ressourcen in eigenverantwortlicher Tätigkeit für eine Leitungsposition in der Forschung zu qualifizieren.

Sie haben Interesse an einer Bachelor-, Diplom- oder Masterarbeit?
Sie suchen eine spannende Aufgabe für Ihren PhD?
Sie interessieren sich für einen Postdoc-Job, der ein Sprungbrett für Ihre Karriere ist?
Dann schauen Sie sich unsere Forschungsgruppen und Abteilungen an, informieren Sie sich über die International Max Planck Research School, und bewerben Sie sich gerne auch initiativ! Alle wichtigen Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Die Max Planck School Matter of Life

Und hier könnt Ihr euch bewerben!

Das Doktorandenprogramm der Max Planck School Matter to Life bietet besonders talentierten und motivierten Studentinnen und Studenten ein einzigartiges Ausbildungsprogramm, welches solides Grundlagen- und Methodenwissen sowie Kenntnisse über die besonderen Forschungsansätze im sich rasch entwickelnden und zukunftsweisenden Themenfeld der Konstruktion lebensähnlicher Prozesse und Systeme vermittelt. Was genau ist Leben? Können lebensähnliche Prozesse, Funktionen und Objekte im Labor simuliert und nachgebaut werden? Das sind die grundlegenden Fragen, denen sich dieses innovative Ausbildungsprogramm widmen wird.

Mittlerweile beteiligen sich an der Initiative "Max Planck Schools" 27 Universitäten und über 30 Institute der außeruniversitären Forschungseinrichtungen der Frauenhofer Gesellschaft und der Max-Planck-Gesellschaft, darunter das MPI für molekulare Physiologe mit den Direktoren Prof. Dr. Philippe Bastiaens und Prof. Dr. Andrea Musacchio. Die Initiative wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 45 Mio. gefördert.

Zur Redakteursansicht