Aktuelles

Die Europäische Förderation für Medizinischen Chemie und Chemische Biologie hat Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Waldmann mit dem „Nauta Pharmacochemistry Award in Medicinal Chemistry and Chemical Biology“ ausgezeichnet
Max Planck Forschende liefern einen ersten 3D-Schnappschuss des CCAN-Proteinkomplexes und werfen grundlegende Fragen zur Herstellung künstlicher Chromosomen auf
 
Max Planck researchers in Dortmund uncover what constitutes the "crown” of the kinetochore
Stefan Raunser wurde aufgrund seiner außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen in die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen
Dr. Peter 't Hart erhält 90.000 Euro von der Boehringer Ingelheim Stiftung für seine Forschung über zyklisierten Peptiden
Dortmunder Forschungsinitiative zeigt Nutzen der Impfung nach Genesung von COVID-19
Deutsch-Argentinische Max-Planck-Partnerschaft enthüllt molekularen Morsecode in Stammzellen
 
Forschende des Max-Planck-Instituts in Dortmund bilden die Struktur des Muskelproteins Nebulin mit Hilfe der Kryo-Elektronentomographie ab
Neues Produkt zur Vereinfachung der Kryo-Elektronentomographie kommt im März auf den Markt
Neue Erkenntnisse über das bakterielle Typ-VI-Sekretionssystem könnten eines Tages dazu beitragen, antibakterielle und antimykotische Anwendungen zu entwickeln
 
Forschende schaffen molekulare Grundlagen für ein besseres Verständnis der Regulation von zellulären Abbauprozessen
 
Neu entwickeltes Konzept der Arbeitsgruppe um Aneta Koseska beschreibt, wie Zellen sich mit Hilfe von Zell-Zell-Kommunikation entwickeln und spezialisieren
Morphologischer Fingerabdruck könnte helfen, Nebenwirkungen und neue bioaktive Substanzen bei der Wirkstoffsuche zu identifizieren
 
Dr. Peng Wu erhält Forschungsgelder in Höhe von ca. 120.000 Euro für die Entwicklung von innovativen Anti-Corona Therapeutika
Forschungskonsortiums um Prof. Andrea Musacchio erhält DFG-Förderung für die Erforschung der molekularen Mechanismen von Zellzustandsübergängen
Sidney Becker will die Evolution ankurbeln, um zu verstehen, wie sich das Leben aus reiner Chemie entwickelt hat
 
MPI für molekulare Physiologie erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) einen Zuschuss in Höhe von 99.856,00 Euro
Für seine herausragenden Beiträge auf dem Gebiet der Chemischen Biologie hat Herbert Waldmann den Richard-Willstätter-Preis erhalten
Max-Planck-Forscher entschlüsseln die Funktionsweise von Kaliumkanälen in Insekten und entdecken neue Möglichkeiten, sie mit Insektiziden anzugreifen
 
Experten verschiedener Fachgebieten enthüllen gemeinsam die erste Struktur des peroxisomalen Andock-Apparates
Ultraschnelles Abkühlen ermöglicht die Beobachtung der molekularen Muster des Lebens
 
Max-Planck-Forscher zeigen den Mechanismus auf, der die Toxizität von Krankheitserregern in der menschlichen Zelle erhöht
Stammzellen arbeiten im Team und überlassen ihr Schicksal nicht dem reinen Zufall
 
Optogenetische Untersuchungen der Dehmelt Gruppe entschlüsseln die Regulation der Zellkontraktion
Interdisziplinäres Team von Max-Planck-WissenschaftlerInnen entschlüsselt rätselhaften Mechanismus der Aktinverzweigung im Zytoskelett
 
Abteilungsdirektor Andrea Musacchio erhält ERC Synergy Grant in Höhe von 11 Millionnen Euro zur Untersuchung der Zellteilung
In kleinem Kreis wurde Lukas Braun, Auszubildender zum Fachinformatiker/Systemintegration, der Azubipreis der Max-Planck-Gesellschaft 2021 übergeben.
Preis für medizinisch relevante Spitzenforschung für neue und nebenwirkungsarme Möglichkeiten in der Krebsmedizin.
Mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland hat Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rolf Kinne, den ehemaligen Direktor des MPI (1983 – 2005), ausgezeichnet.
Bekannt und doch ungeahnt: Unerwartet viele Wirkstoffe beeinflussen den Cholesterinhaushalt und dadurch womöglich eine SARS-CoV-2-Infektion
Beitritt in Stammzellnetzwerk eröffnet MPI Dortmund vielfältige Möglichkeiten zum transdisziplinären Austausch in  der biomedizinischen Forschung
Dr. Peng Wu erhält 90.000 Euro von der Boehringer Ingelheim Stiftung für seine Forschung über den Abbau von mRNA
Christos Gatsogiannis wird Professor für Elektronen-Tomographie nanostrukturierter Systeme
Die Boehringer Ingelheim Stiftung fördert Dr. Charles Loh mit 900.000 Euro für die Entwicklung innovativer, wirkstoffartiger Zuckermoleküle
Max-Planck-Wissenschaftler bauen das Kernstück der Zellteilung, das Kinetochor, vollständig nach und kommen so der Herstellung künstlicher Chromosomen einen Schritt näher
Dortmunder Ausbildungsverbund bildet wieder zehn BiologielaborantInnen aus
Ein interdisziplinäres Forscherteam am MPI Dortmund hat eine synthetische Zelle mit lebensähnlichen Eigenschaften geschaffen und so grundlegende Prinzipien der Morphogenese und zellulären Wahrnehmung offenbart.
Aneta Koseska wurde in das Lise-Meitner-Exzellenzprogramm der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) aufgenommen 
Für ihre außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Chemischen Biologie wird Dr. Elena Reckzeh mit der Otto-Hahn-Medaille 2020 der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet.
Forschende des Max-Planck-Instituts in Dortmund decken mithilfe der Kryoelektronentomo­graphie ungeahnte molekulare Details des Sarkomers auf
Für seine Lebensleistung auf dem Gebiet der Peptid- und Proteinchemie wurde Herbert Waldmann mit dem "Josef Rudinger Memorial Lecture Award" ausgezeichnet
Dortmunder Max-Planck-WissenschaftlerInnen finden immunregulatorische Substanzen mit neuartigem Testverfahren
GTSE1 reguliert Mikrotubuli und verhindert so Fehler bei der Verteilung der Chromosomen
Wirkstoffe könnten sich eines Tages mit Hilfe bakterieller Gifte in Zellen einschleusen lassen
Andrea Musacchio erhät den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2020 für seine bahnbrechenden strukturbiologischen Arbeiten zur Zellteilung.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier informiert sich im COMAS über die Wirkstoffforschung in Dortmund.
Das Team um Malte Gersch sucht nach neuen Wegen, um neue Therapieansätze zu entwickeln.
Dennis Quentin erhält den Förderpreis der Fachgruppe Biochemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) für die beste Dissertation.
Europäisches Forscherkonsortium erhält einen ERC Synergy Grant zur Untersuchung der Nanostruktur von Muskeln 
Max-Planck-Forscher machen Schwachstelle in Krankheitserregern sichtbar
Promotionsstudierende der TU Dortmund, des Chemical Genomics Centre und des Max-Planck-Instituts (MPI) Dortmund haben das erste International Chemical Biology Society (ICBS) Chapter in Europa gegründet.
Die Max Planck Schools - eine Initiative deutscher Universitäten und Forschungsorganisationen – starten mit einmaligen, innovativen Promotionsprogramm
Forschungsgelder der VolkswagenStiftung für die Schröter-Gruppe zur Untersuchung der Geschwindigkeit der Embryonalentwicklung mit Stammzellen
Für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Chemie hat Herbert Waldmann die Liebig-Denkmünze erhalten
Als Partner eines Forschungskonsortiums erhält das Team von Prof. Dr. Stefan Raunser BMBF-Fördermittel in beträchtlicher Höhe
Für seine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der Medizinalchemie wurde Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Waldmann der Paul-Ehrlich-Preis der französischen Gesellschaft für Therapeutische Chemie (SCT) verliehen
27.06.2019
Karl-von-Frisch-Preisverleihung 2019 am MPI
Am 27. Juni wurden am MPI die besten Biologie-AbiturientInnen NRWs vom VBIO mit dem Karl-von-Frisch Preis ausgezeichnet.
Am 20. Mai fand eine Veranstaltung zur Karriereförderung von Frauen in der Wissenschaft statt, die von der Gleichstellungsbeauftragten des MPI Beate Schölermann in Zusammenarbeit mit dem MinervaFemmeNet der Max-Planck Gesellschaft organisiert worden ist.
Dr. Dennis Quentin wurde ausgezeichet mit dem Promotionspreis der Evonik Industries AG. Dr. Michael Grange erhielt das EMBO Long-Term Stipendium.
Das CGC ist ein Modellbeispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen akademischer Welt und Industrie.
In seiner Doktorarbeit am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie in Dortmund arbeitet Krzyzanowski an der Synthese von neuartigen zyklischen Peptiden.
Forscher entschlüsseln Giftkomplex des Pesterregers und anderer Krankheitskeime.
Am 12.10.2018 wurde Herbert Waldmann für seine wissenschaftlichen Errungenschaften auf dem Gebiet der Synthese von optisch aktiven Substanzen ausgezeichnet. Der Preis, dotiert mit 50.000 Yen, wird seit 1995 jährlich von der Japanese Research Foundation of Optically Active Compounds in Tokio vergeben.
Beim diesjährigen "Dortmund Biomedicin Summit" wurde Dr. Chrisos Gatsogiannis für seine Arbeit an bakteriellen Toxinen ausgezeichnet.
Die Entwicklung von neuen Naturstoff-inspirierten Wirkstoffen ist sehr aufwendig und chemisch limitiert. Die Gruppe von Prof. Dr. Waldmann hat die vorhandenen Limitierungen überwunden und sogenannte Pseudonaturstoffe entwickelt
Als stärksten nationalen Partner der TU Dortmund hat Nature das MPI identifiziert. In zahlreichen Kooperationen konnten international sichtbare Erfolge erzielt werden.
Yaowen Wu und Leif Dehmelt entwickeln neue Technik zur Aktivitätskontrolle von zellulären Prozessen.
Ausstellung des renommierten Fotokünstlers Christian Lünig am MPI.
Durch die Kombination von Chemischer Proteomik und chemoinformatischen Methoden konnten die Wissenschaftler um Prof. Dr. Dr. h.c. Herbert Waldmann einen neuen Hemmstoff des Wnt-Signalwegs und sein Zielprotein identifizieren.
Im Rahmen der diesjährigen Jahresversammlung der Max-Planck-Gesellschaft vom 12. bis 14. Juni wurden unsere ehemaligen Doktoranden Katharina Overlack und Zhi-Jun Jia mit der Otto-Hahn-Medaille für ihre außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen geehrt
Vom 11. bis 13. Juni fand am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie der vierte internationale SPHIRE Workshop statt.
Eine große Anerkennung seiner Forschungsarbeit erfuhr der ehemalige MPI-Direktor Prof. Dr. Roger Goody. Er wurde als Mitglied in die Royal Society, die renommierte britische Akademie der Wissenschaften, aufgenommen.
Prof. Dr. Stefan Raunser wurde zusammen mit 62 herausragenden Naturwissenschaftlern/innen zum EMBO-Mitglied gewählt. Damit gehört er nun zu einem Kreis von mehr als 1800 der besten Naturwissenschaftlern/innen in Europa und auf der ganzen Welt.
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus acht Einrichtungen bündeln ihre vielfältige Expertise, um gemeinsam eine Infrastruktur für die Wirkstoffforschung in NRW aufzubauen.
AiCuris Anti-infective Cures GmbH, ein führendes Unternehmen in der Erforschung und Entwicklung von innovativen Medikamenten gegen Infektionskrankheiten, und das MPI haben eine Kooperationsvereinbarung zur Identifikation neuartiger Wirkstoffe unterzeichnet.
Für das Projekt “Molekulare Grundlage der Clathrin-vermittelten Stabilisierung von Mikrotubuli während der Chromosomensegregation“ erhält Alex Bird den Research Grant der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).
Zwei Wochen lang können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für molekulare Physiologie in Dortmund diskutieren: Mädchen oder Junge?
Zur Redakteursansicht